Wohngemeinschaft

–> Kontakt

 

Entwicklung und Etablierung von Wohngemeinschaften für Pflegebedürftige

Der Caritasverband Meißen initiiert im Rahmen eines Modellprojektes die Etablierung von Pflegewohngemeinschaften im Dekanat Meißen.

Drei bis vier Bewohner teilen sich eine große, barrierearme Wohnung. Jeder hat ein eigenes Zimmer. Wohnküche und sanitäre Einrichtungen werden gemeinschaftlich genutzt.

Die Bewohner beauftragen Hilfeleistungen von Pflegediensten, Betreuungsangeboten und hauswirtschaftlichen Dienstleistern nach Absprache gemeinsam und haben so eine höhere Versorgungssicherheit, als wenn sie alleine in ihrem Zuhause leben. Zudem wird Gemeinschaft ermöglicht, zu der auch Besuche von Angehörigen, Nachbarn und Ehrenamtlichen beitragen.

Geplant ist eine Pflegewohngemeinschaft zunächst in Riesa, weitere Standorte könnten folgen.

Der Caritasverband erstellte das Konzept und begleitet den Einzug der Wohngemeinschaft und mindestens das erste Jahr des Zusammenlebens. Die Mitarbeiter beraten Interessenten zu den rechtlichen Voraussetzungen. Sie stehen den Nutzern der Wohngemeinschaft als unabhängiger Ansprechpartner und Vermittler zwischen Vermietern, Pflegedienstleistern, Angehörigen etc. zur Verfügung.

 

Betreuungs- und Entlastungsdienste

Zwei Frauen sprechen mit einander

–> Kontakt

Menschen mit Pflegebedürftigkeit, Demenzerkrankung oder geistiger Behinderung möchten möglichst lange zu Hause wohnen können. Dafür werden sie zeitweise von den freiwillig Engagierten der Caritas gefördert, betreut und beaufsichtigt.

 

Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz, geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung

dem002

Sie betreuen einen Angehörigen mit Demenz oder einer geistigen Behinderung zu Hause, brauchen aber gelegentlich eine Auszeit für eigene Erledigungen und zum Kraftschöpfen? Oder Sie sind selbst chronisch psychisch krank und benötigen bei Ihrer Alltagsbewältigung Begleitung und Hilfe?

Wir vermitteln Ihnen ehrenamtliche Mitarbeiter, die die Betreuung stundenweise übernehmen und die Erkrankten dem Krankheitsbild entsprechend zuwendend und aktivierend unterstützen. Sie gehen beispielsweise spazieren, machen gemeinsam hauswirtschaftliche Tätigkeiten, spielen oder lesen.

Diese sogenannte zusätzliche Betreuung ist eine Leistung der Pflegekassen, sie wird dort beantragt und abgerechnet. Wir helfen Ihnen bei den notwendigen Formalitäten.

Die zusätzliche Betreuung ist ein Angebot in der Region Leisnig/Döbeln/Waldheim, in der Region Meißen und in der Region Riesa. Bei Anfragen aus anderen Gebieten des Dekanats übernehmen wir in jedem Fall eine Beratung und bemühen uns, Ihnen Hilfe zu vermitteln.

 

Freiwillig engagierte Frauen und Männer werden gesucht

Für die Betreuungsangebote sucht die Caritas freiwillige Helfer. Nur durch das Mitwirken Vieler wird es möglich, Angehörige zu entlasten und Patienten zu fördern. Die Ehrenamtlichen helfen mit persönlicher Begegnung und Gesprächen. Sie übernehmen keine medizinische, pflegerische oder hauswirtschaftliche Aufgaben. Dazu qualifiziert sie der Caritasverband mit einer kostenfreien Schulung und begleitet sie kontinuierlich in ihrer Tätigkeit.

 

Pflegeberatung

Die Pflege eines Angehörigen ist eine Herausforderung, die Familien mit vielen neuen Aufgaben konfrontiert. Sie geht oft einher mit körperlichen und psychischen Belastungen, wirft Fragen auf, kann aber auch Freude und Wachsen an den Erfahrungen bedeuten.

Fachleute der Caritas beraten zu Leistungen der Pflegeversicherung, zu Unterstützungsmöglichkeiten und zum Umgang mit Menschen mit Pflegebedarf, insbesondere bei Demenz.

Der Caritasverband Meißen bietet regelmäßig kostenfreie Pflegekurse, insbesondere zur Pflege von Menschen mit Demenz, an. Diese Kurse erleichtern den Pflegealltag und bieten Austausch mit anderen Betroffenen.