Update: Der Freistaat Sachsen hat die Allgemeinverfügung mit Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie mit Wirkung zum 24.03.2020 aktualisiert. Damit wird der Personenkreis, welcher die Notbetreuung nutzen kann, erweitert.

Die sächsische Staatsregierung hat ab 18. März verfügt, dass die Betreuungsangebote in Kindertagesstätten bis einschließlich 17. April entfallen. Das Christliche Kinderhaus St. Martin in Coswig und das Franziskus-Kinderhaus in Meißen bieten eine Notbetreuung an. Diese steht ausschließlich Kindern zur Verfügung, deren Eltern (Personensorgeberechtigte) oder der alleinige Personensorgeberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind.

Ausschlussgründe für die Notbetreuung sind unabhängig davon Symptome der Krankheit Covid-19, Kontakt zu mit SARS-CoV-2 infizierten Person innerhalb der letzten 14 Tagen und der Aufenthalt in Risiko-Gebieten innerhalb der letzten 14 Tagen.

–> Nähere Informationen

–> Liste der Sektoren der Kritischen Infrastruktur

–> Formular zur Erklärung des Bedarfs einer Notbetreuung in Kita und Schule (Anlage 2 zur Allgemeinverfügung)

Kinderhäuser in Meißen und Coswig bieten Notbetreuung an – Personenkreis am 24.03. erweitert