Trotz intensiver hygienischer Maßnahmen ist aktuell auch das Christliche Kinderhaus St. Martin vom Corona-Virus betroffen. Am 10. November erhielt der Caritasverband Meißen e.V. Kenntnis, dass eine Person aus dem Kinderhaus positiv auf den Covid-19-Erreger getestet worden ist. Es ist zu erwarten, dass das Gesundheitsamt aufgrund dessen mehrere Kinder und pädagogische Fachkräfte vorsorglich unter Quarantäne stellen wird.
Alle Eltern sind informiert worden. Ihnen stehen die Leitung des Kinderhauses und die Geschäftsführerin des Verbandes für Fragen zur Verfügung.
Von der Quarantäne betroffene Kinder dürfen im Kinderhaus nicht aufgenommen werden. Die Entscheidung über den Zeitraum der Quarantäne trifft das Gesundheitsamt. Die Verantwortlichen haben weitere Maßnahmen zum Schutz vor dem Virus ergriffen und sichern den Betrieb der Kindertageseinrichtung im Rahmen der Möglichkeiten für die nicht betroffenen Kinder ab. Trotz aller Bemühungen des Personals können Einschränkungen im Betreuungsangebot derzeit jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Der Caritasverband dankt allen Eltern für ihr Verständnis und ihre Unterstützung. „Besonders alle von der Quarantäne Betroffenen mögen gesund bleiben,” so Geschäftsführerin Astrid Winkler. „Der positiv getesteten Person sind wir besonders verbunden und wünschen ihr schnelle und gute Genesung.”

In den Einrichtungen unternehmen die Mitarbeitenden weiterhin alles in ihrer Macht stehende, um die betreuten Kinder und Kontaktpersonen vor einer Ansteckung zu bewahren. Trotz aller Sorgfalt bei der Beachtung des Infektionsschutzes, der Überwachung von Betretungsverboten und der Einhaltung von Hygieneregeln ist derzeit leider keine Kindertageseinrichtung vor Corona-Infektionen bei Kindern und Mitarbeitern gefeit.

Kinderhaus St. Martin von Corona betroffen