Die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung informiert in Beratungsgesprächen über die Veränderungen im Insolvenzrecht. Nach Inkrafttreten der beschlossenen Gesetzesänderungen können Schuldner bereits nach drei statt bisher regulär sechs Jahren von ihren Verbindlichkeiten befreit werden. Dies gilt für Insolvenzverfahren, die nach September 2020 beantragt wurden. Für Verfahren, bei denen der Antrag vor Oktober gestellt worden ist, gilt gegebenenfalls eine Übergangsregelung mit gestaffelter Restschuldbefreiungszeit. Auch über weitere Änderungen, wie die neu eingeführten Obliegenheiten und die Veränderungen bei Wiederholungs-Insolvenzen, klären die Beratungsfachkräfte der Caritas auf. Für Beratungsgespräche ist derzeit eine vorherige telefonische Terminvereinbarung nötig (Tel. 03521 40675-140).

Restschuldbefreiung nun nach drei Jahren möglich