Am 11. März konnte die Tagesgruppe auf ihr 25jähriges Bestehen zurückblicken. Zahlreiche Kinder und Jugendliche erfuhren seitdem die Unterstützung der pädagogischen Fachkräfte bei ihrer individuellen Entwicklung. Deren Gespräche und Tipps lernten auch die Eltern schätzen, besonders im Rahmen der ergänzenden ambulanten Erziehungshilfen. Als teilstationäre Jugendhilfeeinrichtung öffnete sie 1996 in den Räumen der Wülknitzer Grundschule. 2012 bezog sie ihr neues Domizil im ehemaligen Pfarrhaus in Gröditz. „Igel haben Stacheln – wir haben die Tagesgruppe!“ Unter diesem Motto lernten die meisten der sechs bis 14jährigen aus der Region Riesa/Großenhain/Elsterwerda gemeinsam, schwierige Lebenssituationen zu meistern und gestärkt auf die Monate in der Tagesgruppe zurückzublicken. Das Judo-Projekt, die Schwimmkurse, eigene Ausstellungen, Elterncafés und die Zusammenarbeit mit dem Caritaskreis der Kirchgemeinde waren beispielsweise besondere Eckpfeiler der pädagogischen Arbeit.

Aus Gründen des Infektionsschutzes konnte der Geburtstag der Tagesgruppe am 11. März nur im engen Kreis der Mitarbeiterinnen und Kinder gefeiert werden.

25 Jahre Caritas-Tagesgruppe