Der Ökumenische Hospiz- und Palliativberatungsdienst lädt zu Vorträgen über die Diagnose- und Krankheitsverarbeitung bei einer Krebserkrankung ein. Sie finden jeweils 19 Uhr am 9. November im Ostbahnhof Döbeln, Straße des Friedens 12, und am 11. November im Haus der Diakonie in Riesa, Hohe Straße 9, statt.

Christoph-M. Neumann, Psychotherapeut und Psychoonkologe aus Freiberg, wird in seinem Vortrag zum Thema Diagnose- und Krankheitsverarbeitung über soziale und psychische Auswirkungen einer Krebserkrankung sprechen. Nach einer Diagnose und auch im Verlauf der Behandlung sind der Erkrankte, seine Familie sowie Freunde, Bekannte und Kollegen von vielfältigen Ängsten und Unsicherheiten betroffen. Erschöpfungszustände, Ein- und Durchschlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Grübelphasen u.a. können auftreten. Dies als psychische Folgen einer Krebserkrankung anzunehmen und über sie zu sprechen, dazu möchte Herr Neumann als Psychoonkologe ermuntern.

Der Eintritt ist frei, der Caritasverband freut sich jedoch über Spenden.

Nähere Informationen zum Vortrag, zu Zugangsregelungen am Veranstaltungstag und zu seinen Begleitungsmöglichkeiten gibt der Hospizdienst unter Telefon 03431 7297943 oder www.caritas-meissen.de

Der psychischen Belastung durch Krebs begegnen